„Das ist viel zu viel Stoff, den krieg ich gar nicht in meinen Kopf hinein!“ „Ich schaff das nie!“
„Ich weiß gar nichts mehr, wie soll ich so die Prüfungen nur bestehen???“

Momentan dreht sich bei mir alles um das Thema
>> bevorstehende Prüfungen und Prüfungsvorbereitung <<
Auszubildende, die ich begleite stehen kurz vor ihren Prüfungen. Teilweise sind sie sehr aufgeregt, nervös und gereizt, wissen nicht wie sie vorgehen sollen, wie den vielen Lernstoff aufnehmen, verinnerlichen und abspeichern. So, dass dieser wieder am Prüfungstag abgerufen werden kann und zum Bestehen der Prüfung beiträgt.

Andere dagegen sind sehr „gechillt“, haben die Ruhe weg, denken sie haben ja noch so viel Zeit, lassen sich gar nicht aus der Ruhe bringen. Das geht soweit, dass sie gar nicht oder erst kurz vorher mit dem Lernen beginnen. Das kann ganz schön an die Substanz gehen. Auch die Eltern sind hierbei emotional eingebunden, wünschen sie doch ihren Teenies das Beste und wünschen sich für diese alles Gute – einen guten Abschluss!

Wie ist das bei Ihnen? Haben Sie auch eine Tochter, einen Sohn, die vor ihrer Abschlussprüfung stehen? Sei es in der Schule, in der Ausbildung oder bezüglich des ersehnten Führerscheins, welcher eine bestandene theoretische Prüfung voraussetzt.
Wichtig ist es hier eine Balance zwischen Lern- und Entspannungsphasen zu schaffen, entlastende Momente zu integrieren, strukturiert vorzugehen.

5- lösungsorientierte Impulse:

1. Aufgrund des Prüfungstermins und dem Umfang der Prüfungsinhalte festlegen, wann mit der Prüfungsvorbereitung (rechtzeitig) begonnen werden soll.

2. Übersicht verschaffen über den prüfungsrelevanten Lernstoff. Diesen dann strukturieren, in Lernpakete einteilen, regelmäßig und wiederholend lernen. Eigenes Interesse für den Lernstoff wecken und entwickeln, so lernt es sich leichter. Die Wiederholung des Lernstoffs, das beständige „dranbleiben“ sorgt für wichtige Erfolgserlebnisse – „Ich kann das!“, wirkt bestätigend und steigert die Motivation durchzuhalten bis zum Prüfungstag.

3. Während der Lernphasen für ausreichende Wasserzufuhr und vitaminreiche Ernährung (Obst und Gemüse) sorgen. Eine reizarme Umgebung schaffen. Nötige Entspannungs- und Erholungsphasen einbauen. Ausgleichende Bewegung, Sonnenlicht und Sauerstoffzufuhr dienen ebenfalls einer Steigerung der Konzentrationsfähigkeit.

4. Für diesen Anlass, den Tag der Prüfung bewusst und gewissenhaft eine Kleidung auswählen, welche einem ein erfolgreiches Aussehen verleiht. Ziel ist es, sich bedeutend und gut zu fühlen, also bequem und durchaus chic. Die Empfindung bedeutend zu sein hebt die eigene Grundstimmung und verhilft zu einem positiven Selbstvertrauen – und bewusstsein, was wiederum das Bearbeiten der Prüfungsaufgaben positiv begünstigt.

5. Einen Tag vor bzw. am Tag der Prüfung gut für sich sorgen. Sich selbst vertrauen, sich selbst etwas zutrauen: „Ich kann das heute sehr gut!“ Checkliste überprüfen – alles dabei: evtl. Personalausweis, Schreibutensilien, Taschenrechner, je nach Dauer Wasser zu Trinken und leichte, energiespendende Mahlzeiten, evtl. Kaugummi für die Konzentration …
Rechtzeitig aus dem Haus gehen. Ruhigen Platz am Prüfungsort suchen für positive und erfolgreiche, sich selbsterfüllende prophezeiender Gedanken: „Ja, ich schaffe das Bearbeiten der Prüfungsaufgaben sehr gut!“ Während der Prüfungszeit Aufgaben langsam und genau lesen. Wichtige Stichpunkte/Fragestellung markieren. Mit den Aufgaben beginnen, die einem leichtfallen, die gut zu lösen sind. Dies wirkt bestätigend und fördert die Motivation dran zu bleiben, die Fragen weiter zu bearbeiten – in den sogenannten Flow zu kommen.

Wie wärs mit aufmunternden und wertschätzenden Worten, einer Motivations-Karte mit einem ausgewählten Spruch, einem Glücksbringer, … gerichtet und übergeben an den Prüfling.

Immer wieder gibt es Situationen und Herausforderungen in unserem Leben, in denen es hilfreich ist mit Hilfe eines Experten, einer Expertin gemeinsam Lösungen zu entwickeln und ins anschließende Handeln zu kommen. Ein aktives Handeln, dass positive Veränderungen für den Einzelnen und alle Beteiligten bewirkt.
Bei Interesse, eventuell auftauchenden Fragen und wenn Sie mehr wissen möchten …
Kontaktieren Sie mich und wir lernen uns kennen!

Herzliche Grüße

DER JugendCOACH – Diana Buser

Expertin für wertschätzende,